Und täglich grüßt das Murmeltier

Wer kennt es nicht? Das ewige Thema der passenden Reitausrüstung. Wir von Velia bilden hier keine Ausnahme. Als langjährige beste Freundinnen und absolute Pferdemädchen seit dem Kindesalter drehen sich Lisa’s und meine Gespräche zumeist um unsere Pferde und ihr Wohlbefinden. Wir schreiben und telefonieren täglich über unsere und andere Pferde. Da kommt man manchmal auf ganz verrückte Themen. Ich möchte euch ein typisches Beispiel unserer Gesprächsthemen erzählen.

Wie findet man das perfekte Equipment?

Letztes Jahr bekam ich eine WhatsApp Nachricht von Lisa, die später den  Grundstein für die Idee von „Velia“ legte (dazu mehr im Blogbeitrag „Velia – von einer Idee zum Unternehmen“).
Lisa‘ s Frage an diesem besagten Tag:

„Kennst du einen Trenser?“

Zuerst fand ich diese Frage unglaublich lustig und dachte, sie wolle mich auf den Arm nehmen. Als ich anfing darüber nachzudenken, fand ich die Frage gar nicht mehr so blöd. Immerhin haben unsere Pferde das Gebiss mehrmals pro Woche im Maul und der Markt ist übersäht mit den verschiedensten Modellen:

  • Größe
  • Material
  • Stärke
  • Zungenfreiheit
  • Stangengebiss
  • einfach gebrochen
  • doppelt gebrochen
  • Olivenkopftrense
  • Wassertrense
  • 3-Ringtrense
  • Pelham
  • Kandare usw.

Oder doch lieber gebisslos mit

  • Sidepull
  • Bosal
  • Glücksrad
  • Hackermore oder gar nur
  • Halsring?

Jedes Pferd hat andere anatomische Grundlagen, Gaumenwölbung, Zunge, Zahnfehlstellungen, Lage der Maulwinkel und noch vieles mehr. Natürlich ist auch jedes Pferd-Reiter-Gespann individuell und hat andere Bedürfnisse und Vorlieben. Und kaum hat man etwas anscheinend passendes gefunden, erklärt dir eine neue Studie das Gegenteil.
Oder dein Pferd ist so ganz und gar nicht deiner Meinung und beschließt, dass ihm die nicht optimal passende, No-Name einfach-gebrochene Wassertrense für 20€ lieber ist, als die neue Anti-Nussknacker-Effekt mit extra Zungenfreiheit Olivenkopftrense für 180€, die man nach der Testphase dann natürlich nicht mehr zurückgeben kann.

So kann man als Pferdebesitzer eine große Menge Geld loswerden. Immerhin will man ja nur das Beste für seinen Liebling.

In den letzten 20 Jahren haben wir schon viel erlebt und gesehen

Als Pferdebesitzer ergeht es Lisa und mir da nicht anders. Und da auch wir nur das Beste für unsere Schätze wollen, haben wir uns dazu entschlossen, das derzeitige Wissen an andere weitergeben zu wollen. Ursprünglich, aus reinem Eigeninteresse und aus Liebe zu unseren Pferden, haben Lisa und ich unabhängig voneinander in den letzten Jahren mit den unterschiedlichsten Aus- und Weiterbildungen zum Thema Pferd begonnen. Dazu zählen hochwertiger Reitunterricht, Reitabzeichen jeglicher Art, Übungsleiter Reitlehrer für Islandpferde, Tiertransportbescheinigung, Pferdephysiotherapeutenausbildung nach Paracelsus, Teilnahme an vielen Kursen wie Longieren, Equikinetik, Gangpferde reiten und gymnastizieren, Solevernebelung für Pferde, Magnetfeldtherapie und vieles mehr.

Die Idee ist entstanden

Ich wage zu behaupten, dass wir schön langsam eine Idee davon bekommen, wie wir das Leben unserer vierbeinigen Freunde so angenehm und artgerecht wie möglich gestalten können. Mit diesem hart erworbenen Wissen wollen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen und versuchen ein breitgefächertes Sortiment im Bereich der Pferdegesundheit anbieten zu können.
Wir wissen aber auch, dass man beim Thema Pferd nie auslernt und haben daher schon einen Plan, was wir zukünftig noch lernen und Ihnen anbieten wollen. Sie dürfen gespannt sein.

About the Author: Verena Tschuchnig

Verena Tschuchnig
Mein Name ist Verena Tschuchnig. Bin, seit ich mich erinnern kann, begeisterte Pferdefrau und seit 14 Jahren stolze Islandpferdebesitzerin. Ich wohne mit meiner Familie in Hallein. Meine Stute Lukkudís steht am Islandpferde Reithof Piber in St. Radegund (OÖ).